Dienstag, 21. April 2015

Quarkwaffeln mit Himbeer-Rhabarbergrütze

Am Freitag war ich im Supermarkt um unseren Wochenendeinkauf zu machen. Mein Einkaufswagen war dementsprechend rappelvoll. Eine kleine Flasche Weißwein für ein Risottorezept fand ebenfalls den Weg in den Einkaufswagen. Zur Vorgeschichte muss ich noch sagen, dass ich schon in meinen 20ern bin. An der Kasse wurde ich dann tatsächlich nach meinem Ausweis gefragt. Fast hätte ich gesagt, dass ich nicht vorhabe, die Einkäufe heimzutragen.


Wenn man ein bisschen nachdenkt, hätte man eigentlich von selbst drauf kommen können, dass ich ein Auto und damit einen Führerschein habe. Ergo bin ich mindestens 18 und darf mir eine Flasche Wein kaufen. Dass ich von der Kassiererin tatsächlich für unter 16 geschätzt wurde, ließ mich erst mal verdattert, vom hastigen Einräumen der Einkäufe vom Fließband in den Einkaufswagen, aufschauen. Angesichts der Schlange hinter mir, musste ich dann peinlich berührt meinen Ausweis aus den tiefen meiner Handtasche rauskramen. Grmpf.
 Was meint ihr, ist es nun ein Kompliment um so viel jünger geschätzt zu werden oder sollte ich vielleicht anfangen jeden Tag mit Smokey Eyes rumzulaufen? Die lassen einen ja bekanntlich älter aussehen...



Was hat das nun mit meinem Rezept zu tun? Nicht viel, daher nun ohne Überleitung. Die Quarkwaffeln sind die BESTEN Waffeln, die ich jemals gegessen habe. Richtig schön fluffig und saftig und mit einer leicht zitronig-erfrischenden Note. Dazu noch die Himbeer-Rhabarber-Vanille-Grütze und das Waffelglück ist perfekt. Rhabarberzeit ist eine meiner liebsten Jahreszeiten. Der Gute ist einfach so vielseitig einsetzbar. Egal ob als Erdbeer-Rhabarber Crumble oder als Rhabarber-Baiser-Tartelettes oder als Rhabarberkompott. Er schmeckt einfach immer. Ich habe dann auch gleich die Gunst der Stunde genutz und eine Rhabarbermarmelade mit Vanillenote gemacht. Die war am Frühstückstisch der Hit.



Mögt ihr eigentlich auch so gerne Waffeln? Ich mag es wenn sie warm und knusprig aus dem Waffeleisen kommen und ich dann die kühle, säuerliche Himbeer-Rhabarbergrütze dick darauf verteile. Könnte ich jeden Tag essen, tue ich aber natürlich nicht. Das Rezept für die Waffeln stammt von Joanna und ihr findet es hier. Da ich es aber ein wenig abgeändert habe, schreibe ich euch meine Version der Quarkwaffeln auf. Wer gerne Waffeln isst, dem kann ich meine Kokoswaffeln mit Sanddornquark ans Herz legen. Ebenfalls herrlich sommerlich und der Sanddorn steckt voller wertvoller Vitamine.



Rezept für ca. 5 Quarkwaffeln:

50 g Zucker
50 g Butter
1 Prise Salz
1 TL abgeriebene Zitronenschale
2 Eier
175 g Quark
1/2 TL Backpulver
100 g Dinkelmehl
50 ml Milch

Die Eier trennen. Butter, Zucker, Salz, Zitronenschale und die 2 Eigelbe schaumig rühren. Quark hinzugeben und verrühren. Mehl, Backpulver und Milch hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und mit einem Löffel vorsichtig unter den Teig geben. Den Teig portionsweise in einem Waffeleisen goldbraun backen.



Rezept für die Himbeer-Rhabarbergrütze:
 
170 g Rhabarber
90 g Himbeeren
2 EL Zucker
1 Vanilleschote
1 EL Stärke 

Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben. So viel Wasser in den Topf geben, bis der Boden leicht bedeckt ist. Mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Die Stärke mit 2 EL kaltem Wasser anrühren. Die Himbeeren zum Rhabarber geben, kurz umrühren, dann die Stärke unter Rühren hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen. Die Grütze in Gläser füllen und kalt stellen.

http://kochkarussell.com/blogevent-rhabarberglueck/

Mit diesem Rezept mache ich mit bei dem Rhabarberglück-Blogevent, das Mia auf ihrem Blog Kochkarusell veranstaltet.

Kommentare:

  1. Hallo,
    oh, wie lecker! Ich habe jetzt so richtig Lust auf etwas Süßes bekommen :))
    Danke für dieses tolle Rezept!
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja so geht es mir auch immer wenn ich mir die Rezepte auf anderen Blogs ansehe. Akute Heißhungergefahr :)

      Löschen
  2. Liebe Julia,
    ich musste auch erst letztens noch meinen Ausweis an der Kasse vorzeigen und werde sowieso oft jünger geschätzt als ich eigentlich bin. Aber ganz ehrlich - mir ist es lieber so als andersrum. Irgendwann werden alle neidisch auf unser jugendliches Aussehen sein ;)
    Rhabarber wartet auch noch in der Küche auf mich. Einfach zu lecker :)

    Liebste Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da bin ich aber froh, dass es nicht nur mir so geht. Stimmt, das sehe ich genauso. Spätestens wenn die anderen die ersten Falten kriegen, sehen wir immer noch jung und knackig aus ;)
      Was zauberst du denn aus deinem Rhabarber?

      Löschen
  3. Liebe Julia,
    vielen vielen Dank für deinen tollen Post. Woher wusstest du nur, dass ich ein absoluter Waffel-Fan bin? ;) Auf Waffeln mit Rhabarberkompott bin ich noch gar nicht gekommen, dabei ist das mit Sicherheit eine absolute Knallerkombi <3
    Ich werde übrigens inzwischen öfter nach dem Ausweis gefragt, als mit 18. Irgendwas läuft hier schief, aber immerhin sind wir nicht allein ;)
    Ganz ganz liebe Grüße und vielen Dank für deinen tollen Post, Mia
    PS: Morgen teile ich deine grandiosen Waffeln auf Facebook :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich sehr gut, denn ich bin auch ein großer Waffel-Fan. Die gibt es eigentlich viel zu selten :)
      Hmm, das ist echt ein interessantes Phänomen. Das sollte man mal in einer Studie untersuchen ;)

      Löschen
  4. Die Himbeerrhabarbergrütze klingt ja traumhaft!
    Und dazu Waffeln - ich glaube besser geht es gar nicht. Tolles Rezept :)

    Liebste Grüße ♥ MS
    Sparkle & Sand

    AntwortenLöschen
  5. Die Waffeln sehen sooo lecker aus, danke für das Rezept :)
    Hach, mit dem Ausweis zeigen geht es mir auch immer so (und ich bin Mitte 20). Selbst bei "Schnapspralinen"...
    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
  6. mhhh Waffeln :) lecker! Habe ich auch schon ewig Lust drauf aber wir haben kein Waffeleisen.. dödömm..

    AntwortenLöschen