Montag, 27. Juni 2016

{Gastpost} Heidelbeerschnecken-Tarte

Heute gibt es einen Gastbeitrag von der lieben Sabine. Wer ihren Blog 'Wos zum Essn' noch nicht kennt, sollte dies ganz schnell nachholen! Sabine hat uns eine Heidelbeerschnecken-Tarte mitgebracht und ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich hätte da jetzt unglaublich gerne ein Stückchen von zum Probieren. Da Sabine das Rezept extra auf Leute wie mich, die wenig Zeit haben, aber ganz dringend eine süße Motivation brauchen, abgestimmt hat, werde ich es demnächst mal ausprobieren. :-)
Liebe Sabine, ich freue mich, dass du heute hier bist und übergebe nun das Wort an dich.


Hallöchen, ich bin Sabine vom Blog 'Wos zum Essn'. Wie es den ein oder anderen (vielleicht sogar dem bayrischen mächtigen) vermuten lässt, gehts in meinem Blog ums Essen. Da sich in meinem unmittelbaren Umfeld viele Vegetarier und Veganer tummeln, kam ich vor nun mehr als zwei Jahren auch nicht mehr drumrum, Fleischiges vom Essensplan zu streichen. Seitdem findet ihr ausschließlich veggie-freundliches Futter auf meinem Blog. Und hin und wieder ein Geschichtchen aus meinem teils sehr nerdigem Labor-Alltag als Doktorandin zwischen Chemikern, Biologen und Materialwissenschaftlern.


Tja, ihr habt es ja alle mitbekommen, Julia ist vollgas im Bachelorarbeits-Stress. Ich hab die zum Glück schon hinter mir und freu mich total der lieben Julia ein bisschen aushelfen zu können während sie fleißig recherchiert und die Laptoptasten qualmen lässt. Passend zum Thema 'argh, ich hab eigentlich keine Zeit für gar nix, aber was Süßes wär nicht schlecht für meine überstrapazierten Gehirnzellchen' hab ich ein Rezept für eine supereinfache, schnell zusammengebaute Heidelbeerschnecken-Tarte im Gepäck. Die Quarkcreme ist nur mit etwas Vanille und Zitrone abgeschmeckt und passt so super zu den fruchtig-süßen Beerchen.


Heidelbeerschnecken-Tarte    
(28cm Tarteform)

1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
250 g Quark
125 g Joghurt, natur
50 g Zucker (oder nach Geschmack)
1 EL Vanillezucker
1/4 TL Zitronenschale, gerieben
100 g Heidelbeeren (TK)
100 g Puderzucker
1 - 2 Tropfen Zitronenaroma

Quark, Joghurt, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale verrühren.
Den Blätterteig ausrollen und mit der Quarkcreme gleichmäßig bestreichen, dabei am oberen Rand etwa 1cm frei lassen.
Die Heidelbeeren auf die Quarkschicht streuen.
Den Teig nun über die lange Seite vorsichtig und mit leichtem Druck aufrollen. Das letzte unbestrichene Stück sollte dazu dienen, dass die Rolle zusammenklebt.


Mit einem scharfen Messer gleich große Schnecken von ca. 2cm Breite abschneiden.
Die Scheiben in eine ausgefettete Tarteform richten.


Im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Ober-/Unterhitze) 25 - 30 min backen, bis die Schnecken etwas angebräunt sind.
Nachdem die Tarte etwas abgekühlt ist aus Puderzucker, Zitronenaroma und 2 - 3 EL heißem Wasser einen Zuckerguss anrühren und zügig über die Tarte pinseln oder gießen.


Sobald die Tarte ganz durchgekühlt ist, kann auch schon losgeschlemmt werden. Wir haben sie sogar ganz gut in Kuchenstücke schneiden können und aus der Form heben. Da hatte ich zuerst etwas bedenken. Aber klappte wunderbar, juhu. Falls euch die Schneckchen nicht weit genug aufgehen, dass sie zusammenwachsen, dann könnt ihr sie aber immer noch wie gewöhnliche Schnecken aus der Tarte pflücken und eben so futtern.


Danke, liebe Sabine für diesen wunderbaren Gastbeitrag! Die Kombination aus Heidelbeeren, Quark und Blätterteig ist genau nach meinem Geschmack.

Falls du auch Lust hast, einen Gastpost für meinen Blog zu verfassen, dann schreibe mir gerne eine Mail an: dandelionx01@gmail.com 
Ich freue mich, von dir zu hören!

Kommentare:

  1. Mh - sieht ja wirklich richtig klasse aus. Da werd ich auch mal zuschlagen. Das ist ein klase Rezept ♥

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ^_^ Ich könnte auch nochmal zuschlagen, ist nur leider ziemlich schnell aufgefuttert gewesen, noo ;)
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen
  2. Danke für deine lieben Worte, Julia <3 Freut mich riesig, dass die Tarte gefällt :)
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich sie gemacht habe, gebe ich dir Bescheid, aber ich bin sicher, sie wird super schmecken! :D

      Löschen
  3. Oh, das sieht ja lecker aus *_*

    Liebe Grüße,
    Marsha

    AntwortenLöschen
  4. Wooooaaaa, die Schnecken sehen ja grandios aus! So richtig zum eine nach der anderen essen ;)
    Fragt sich nur, wo ich jetzt auf der Schnelle meine ganz persönliche Portion herbekomme haha
    Liebste Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, das gleiche hab ich mich auch schon gefragt. ;)

      Löschen
    2. Ach, die ist ja ruckizucki gebastelt ;)

      Löschen
  5. Hmmmm lecker!

    Hab mich eytra wegen der Leckerei rübergeklickt.. aber ich glaub ich bleib hier.. :)
    Toller Blog!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, na das würde mich natürlich freuen, liebe Franzy, wenn du öfters mal vorbei schaust. :D
      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  6. Hmmmm lecker!

    Hab mich eytra wegen der Leckerei rübergeklickt.. aber ich glaub ich bleib hier.. :)
    Toller Blog!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie unglaublich lecker die Heidelbeerschnecken aussehen, mhhh!Und dann noch eine ganz Form voll, herrlich,hihi!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Krisi ^_^ Ja man braucht schon eine ganze Form voll davon, damit man selbst auch noch eine abbekommt ;)
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen
  8. Liebe Julia,
    mit diesem Rezept triffst du voll und ganz meinen Geschmack. Bisher bin ich eher immer den "Hefeteig-Weg" gegangen, wenn es um gefüllte Schnecken ging, aber auch diese Version mit Blätterteig finde ich sehr interessant. Ich hätte niemals gedacht, dass sie so stark aufgehen. Das Ergebnis sieht wirklich wunderschön aus! Und Heidelbeeren locken mich sowieso immer. ;-)

    Viele liebe Grüße,
    Alina von breakfast-lullaby.de

    AntwortenLöschen
  9. Und jetzt ist mir gerade aufgefallen, dass ich ein Volldepp bin. Dieser Kommentar geht natürlich auch an Sabine, die ja der Schöpfer dieses Rezepts ist. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke Alina ^_^ Ich kringel mich hier gerade, ist aber auch verwirrend ;) Freut mich dass dir das Rezept und die Bildchen gefallen :D
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen
  10. Uiii, das klingt nicht nur unheimlich lecker, es sieht auch toll aus *-* Und es scheint so einfach zu sein, dass ich es auch hinbekommen sollte :D
    Da werde ich doch mal gleich rüber hüpfen und aufm Blog stöbern ;)

    Ich wünsche euch beiden ein schönes Wochenende und alles Liebe,
    Rosy ♥

    AntwortenLöschen